Projektträger: Stadt Lütjenburg
Förderquote: 55 % der förderfähigen Kosten
Fördersumme: 13.865,54 €
Umsetzungszeitraum: Juli 2012 – April 2013
Arbeitskreise: Soziales, Schule, Sport

Ein großer Teil der Feuerwehrgrundausbildung wird zentral auf Amtsebene im Feuerwehrhaus der Stadt Lütjenburg durchgeführt. Ein zentraler Bestandteil der Ausbildung ist das Retten und Selbstretten. Geeignete Übungsobjekte sind dafür kaum zu finden oder nur mit unverhältnismäßig großem Aufwand zu erreichen.

Das Retten verunfallter, vor allem nicht mehr gehfähiger Personen, stellt eine grundlegende Tätigkeit im Bereich der Feuerwehren dar. Um hier effektiv helfen zu können, müssen diese Personen eventuell über einen sogenannten Leiterhebel aus dem Schadensobjekt gerettet werden. Dies ist ein relativ komplizierter Vorgang, der nur durch ständiges Wiederholen der Übungen sicher beherrscht wird. Für diese Übung ist eine durch Geländer gesicherte Plattform unbedingt notwendig.
Aber auch das Retten von Personen, denen der Weg aus einem Schadensobjekt versperrt ist, muss regelmäßig geübt werden.

Um den Feuerwehren ein geeignetes Übungsobjekt bereitstellen zu können, möchte die Stadt Lütjenburg auf dem Gelände der Feuerwehr zu Übungszwecken einen Feuerwehrturm errichten. Dieser wird zur Truppmannausbildung und anderen Ausbildungszwecken benötigt. Der Übungsturm soll von den freiwilligen Feuerwehren der Stadt und den Gemeinden der Ämter Lütjenburg, Probstei und Selent-Schlesen mitgenutzt werden.

Der Turm soll ca. 6 m hoch sein und aus einer verzinkten Stahlausführung bestehen. In 3 m Höhe und in 6 m Höhe wird jeweils eine Plattform installiert. Zusätzlich wird der Turm mit einem drehbaren Galgen mit einer feststehenden Rolle ausgerüstet. Dieser ist notwendig, um die Kameradinnen und Kameraden bei den Abseilübungen zusätzlich mit einem zweiten Seil zu sichern.