ILE-Leitprojekte

Die Ländlichen Räume in Deutschland werden über die Fördertöpfe: Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) und den "Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums" (ELER) gefördert.
Die Maßnahme dieser Fördertöpfe ist die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE).

Förderbereiche der ELER-Leitprojekte der integrierten ländlichen Entwicklung sind:

  • Lokale Basisdienstleistungen in ländlichen Gebieten
  • Ländlicher Tourismus
  • Erhaltung des kulturellen Erbes

Die Förderung bei den ILE-Leitprojekten kann pro Projekt bis zu 750.000 Euro betragen.

Mehr Informationen auf der Internetseite des Landes

Nächster Stichtag für die ILE-Maßnahmen 7.4 und 7.6.1:
1. Oktober 2021 (Abgabe der bewilligungsreifen Anträge beim LLUR).
Es wird empfohlen, die bewilligungsreifen Anträge (inkl. ZBau-Prüfung) beim LLUR möglichst bis zum 20. August 2021 zur Klärung nicht eindeutiger Angaben einzureichen.

Nächster Stichtag für die ILE-Maßnahmen 7.5:
1. Feburar 2022 (Abgabe der bewilligungsreifen Anträge beim LLUR).

Die Leitprojekte sollten grundsätzlich vorab im LLUR beraten werden.
Das Bewilligungsverfahren für Leitprojekte der integrierten ländlichen Entwicklung (ILE)  läuft direkt zwischen Projektträger und Landesamt für Landwirtschaft und Ländliche Räume (LLUR).
Ansprechpartner im LLUR in Flintbek:

  • Sören Bronsert
    Tel. 04347 704-604
    soeren.bronsert@llur.landsh.de

Die wichtigsten Formulare finden Sie hier:

Scroll to Top